Armstrong-Tag auf der Wasserkuppe im Hotel-Restaurant Peterchens Mondfahrt

Buchübergabe. Fotos: R. Neureuther-Wiethaler
Buchübergabe. Fotos: R. Neureuther-Wiethaler

Anlässlich des Neil Armstrong-Tages am 8.08.2017 auf der Wasserkuppe überreicht Helmut Dette, Segelflieger und langjähriger Freund des Astronauten, assistiert von seiner Tochter Cornelia Wiethaler, sein Buch „Apollo 11 - Wahrheit oder Täuschung?“ an Gerhard Wibelitz, den Hotel-Chef von Peterchens Mondfahrt auf der Wasserkuppe. Hier übernachtete der Mondmann Armstrong anlässlich des 50-jährigen Rhönjubiläums vom 8. bis 9. August 1970.

Helmut Sinn holte die Lufthansa ins Boot

Helmut Sinn und BM Manfred Helfrich
Helmut Sinn und BM Manfred Helfrich

Der Flieger und frühere Uhrenhersteller Helmut Sinn spricht mit Bürgermeister Manfred Helfrich über die 17-jährige Gründungsgeschichte des Deutschen Segelflugmuseums auf der Wasserkuppe in den Jahren 1970 bis 1987.

Helmut Sinn war von 1981-bis 1984 als 2. Vorsitzender des Vereins „Stiftung Deutsches Segelflugmuseum e.V.“ tätig.

Ihm gelang es 1984 die Lufthansa als zweitgrößten finanziellen Förderer des Museumsprojektes ins Boot zu holen.

Bürgermeister Manfred Helfrich ist 2. Vorsitzender des Fördervereins für das Museum und quasi Nachfolger im Amt des 100-jährigen Helmut Sinn.

Neil Armstrong gab Impuls für Segelflugmuseum

Helmut Dette und Neil Armstrong
Helmut Dette und Neil Armstrong

Anlässlich des Neil Armstrong-Tages auf der Wasserkuppe erläutert Helmut Dette die kleine Ausstellung in der Fliegerschule Wasserkuppe. Er hatte den Astronauten auf den Fliegerberg eingeladen.

Am 8.08.1970 zündete Armstrong eine „Rakete“ für den Erbau eines Segelflugmuseums von nationaler und internationaler Bedeutung. Mit diesem Rückenwind arbeitete Helmut Dette 17 Jahre bis zur Eröffnung des Museums vor 30 Jahren.

Er hat die fünf Meilensteine: alte Segelflugzeuge, den Verein, das Grundstück, den Architektenplan und die Finanzen organisiert und damit die Voraussetzungen für den Muse-umsneubau geschaffen.

Ohne den Impuls von Neil Armstrong wäre das nicht passiert. Dieser Impuls könnte noch besser zum Wohle der Wasserkuppe und der Rhön genutzt werden.

Text: Cornelia Wiethaler

Zurück