Inversions-Wetterlage

Besonders im Spätsommer und Herbst, aber auch im Winter stellt sich in der Rhön oft eine so genannte Inversions-Wetterlage ein. Während die Täler in zähem Nebel liegen, ragt die Wasserkuppe mit ihren 950 Metern dann oft aus dem Wolkenmeer heraus.

Wer im Flachland lebt, kennt die Tage, manchmal Wochen, in denen sich der dichte Nebel einfach nicht verziehen will. Dann lohnt sich ein Blick in unsere Webcams. Denn oft lockt dann der Gipfel der Wasserkuppe mit herrlichem Sonnenschein und unbeschreiblich schönen Aussichten auf das Nebelmeer.

Während die Temperatur normalerweise mit zunehmender Höhe abnimmt, wird es bei einer Inversionslage in der Höhe wärmer statt kälter. So genießen wir auf der Wasserkuppe oft sonnige und fast windstille Tage, während es unten kalt und neblig ist.